Bonaire                                                        Dezember 2017 / Januar 2018 


Rückblick 2017 - Aussicht 2018 

Die Monate zogen ins Land und wieder sind wir auf Reisen. Abwechslungsweise Zuhause auf der SeaBorne, in der Schweiz und Australien. Wir haben uns viel vorgenommen und alles kam ganz anders als geplant. 

Willhelmstadt Curaçao 

Aber erst einmal der Reihe nach… 

Eine wundervolle, intensive und sehr spannende Reise durch ein fantastisches Land wie Australien, lässt uns vor Bewunderung und Schönheit Inne halten. Australien hat für immer einen Platz in unseren Herzen bekommen. Es war die erste aber bestimmt nicht die letzte Reise in’s Outback gewesen.   

                      

Die Reiseberichte von Australien sind online. Ihr könnt sie jederzeit nachlesen. 

Resümee

Drei Monate in einer engen viereckigen Kiste durch Australien zu holpern hat auch seine Schatten Seiten und Spuren hinterlassen. 18’000 km haben wir unter die Räder eines RV’s genommen. Viel sitzen und immer die gleiche Haltung. Tomi ist diesmal gut weggekommen, sein Rücken muckste nur einmal auf, in Melbourne. Bei mir hingegen schmerzte es in den Gliedmassen. Die Bewegung hatte mir wohl gefehlt. Diesmal half Yoga nur bedingt, ich musste zum Physio. Mein Nacken wollte sich nicht richtig drehen…und meine Bewegungen sahen aus wie die von „Herrmann the Monster“… Der Therapeut   lernte mir wie ich nicht als Monster sondern als Henne durch die Gegend laufe, indem ich meinen Kopf vor- und zurück bewege. Gackern musste ich gottseidank dabei nicht, sonst hätte ich wahrscheinlich noch ein Ei gelegt. 😉 Der Erfolg lies nicht lange auf sich warten, schon nach wenigen Tagen waren meine Nackenschmerzen Geschichte. 

                                                                  Mit diesem Australischen RV 18’000km zurückgelegt. 


Eine lange Heimreise in die Schweiz folgte und wir kamen pünktlich zum 90. Geburtstag von Tomi’s Mutter an. 

                               Wir feierten Mama Ninas 90. Geburtstag am 25. November 2017 mit Rosita & Tomi 

Nach drei Wochen Heimurlaub, packte uns erneut die Sehnsucht nach dem Meer und der SeaBorne. Der Winter in der Schweiz tat sein Übriges und wir flogen am 6. Dezember 2017 zurück nach Curaçao in die Wärme. Wir organisierten von der Schweiz aus, das Wassern der SeaBorne. Schliesslich hat die Segelsaison bereits begonnen (vom 1. November bis Ende April) und wir wollten uns aufmachen unser neues Karibik Ziel die Cayman Inseln anzusteuern nicht versäumen. 

                                    Die SeaBorne am Steg der Curaçao Marina 

Wie gesagt, die SeaBorne lag bereits im Wasser nach unserer Ankunft in der Curaçao Marine. Geputzt, gewachst und poliert mit neuem Unterwasseranstrich. Herrlich, war es an Bord zu kommen ohne erst den ganzen Dreck auf dem Aussenschiff wegzuputzen, der sich so hartnäckig während vier Monaten festsetze. Die Crew der Marina hatte vor unsere Ankunft glänzende Arbeit geleistet. Schon nach einer Woche Einrichten war unser Schiff klar für die See. Zuerst segelten wir nach Bonaire, ein Besuch unserer zweiten Heimat. Wir freuten uns Land- und Wasserfreunde wieder zu sehen. Weihnachten und Neujahr sowie Tomi’s 60. Geburtstag auf Bonaire zu feiern.

Zurück nach Bonaire  

Gleich nach unserer Ankunft auf Bonaire mit Gast Karin aus der Schweiz, hatte uns Barbara mit einem Ausflug über die Hügel Bonaires überrascht. Immer wieder gibt es auf der kleinen Insel Bonaire verborgene Winkel zu entdecken, die wir noch nicht kennen. 


Im Land der Flamingos

 


Diese beiden Bilder sind vom Künstler Mr. Jackson. Er ist Barbara’s Sohn Jacco, er weilt manchmal auf Bonaire und verschönert so manche heruntergekommene und vergessene Bauruine. Vorwiegend gestaltet er tolle Sujets von Flamingo’s, Street Art-Kunst und echt genialen Graffiti’s. 


Ein schönes Wiedersehen mit Barbara, die Schweiz-Holländerin lebt seit zwei Jahren mit ihrem Mann Boudewijn auf Bonaire. 


Weihnachten auf Bonaire 

Kleine Weihnachtsdeko an Bord der SeaBorne

Wir feiern unkonventionelle Weihnachten an Bord des Katamaran Saya. Ein herrlicher, warmer und sonniger Abend an Weihnachten. So schön und ungewöhnlich. 


Tochter Ariane (links) und Mama Sibylla bei den Vorbereitungen. Weihnachtsplätzchen….


Karibische Plätzchen Sujets…


Mit einem Apérolspritz beginnt die Weihnachtsfeier an Bord der Saya. Zum Outfit gehört die Nikolausmützen und Sonstiges. 


Ein tropischer Salat in einem gediegenen Palmenblatt von Thorsten (links). Skipper Stefan ist erfreut.

                                                                              Karin und Nadine mit Apérolspritz beginnt die Party



Die Schlacht am Buffet kann beginnen… aus jeder der fünf Bordküchen wurde das Beste hervorgezaubert. Mit Hunger musste niemand von Bord. 


Die fröhliche Bande von vorwiegend Deutschen Seglern wissen wie man feiert. Die Gastgeber Sibilla & Stefan von der SY Saya mit Tochter Ariane und Sohn Alexander. Beate & Bernd von der SY Viking. Erich von der SY Seabreeze, Gabi & Thorsten mit dem hässlichsten Hund der westlichen Hemisphäre Sparrow von der SY Christa. Unsere Wenigkeit mit Gast Karin an Bord der SY SeaBorne. Es muss einfach mal gesagt werden. Auf einem Cat lässt es sich mit vielen Gästen einfach besser feiern ohne, dass man sich ständig auf die Füsse tritt. Jeder brachte etwas feines zum Essen mit und wir schlemmten an einem wundervollen und reichhaltigen Buffet mit vielen Leckereien, natürlich mit reichlich Alkohol, den Stefan liebevoll in einem Eimer mit Eiswürfel kühlte. 


Immer für ein Spässchen zu haben. 


2. Weihnachtstag auf Bonaire 



feierten wir bei Barbara und Boudevijn in ihrem schönen Zuhause am Hang von Bonaire mit einem fantastischen Blick über das Lichtermeer der Insel bis nach Klein Bonaire. Wir genossen ein feines Essen mit Tischgrill und vielen leckeren Zutaten. Eine Bescherung war das Tüpfelchen auf dem I. Vielen Dank, liebe Barbara und lieber Boudewjin wir haben es sehr genossen. 


Silvester mit Höllenfeuerwerk auf Bonaire 

Der Sylvester gestaltete sich anders als sonst wo. Wir grillieren an Bord der SeaBorne zusammen mit Seglerfreunden und stossen zum Jahreswechsel auf dem Vorschiff der SeaBorne an. Mit Bewunderung erleben wir ein Feuerwerk entlang der Küste von Bonaire. Weniger Rauch und kürzer war das Feuerwerk es als noch vor zwei Jahren. Dafür stilvoller und schöner. 

Feuerwerke auf Bonaire 


Und wieder ruft die Arbeit  

Unser Bauer-Tauchkompressor an Bord der SeaBorne hatte dringend eine Revision nötig. Wir befestigten das schwere Gerät auf dem Vorschiff am Spifall und liessen es über die seitliche Bordwand sachte ins Dinghy hinunter gleiten. Am Marinasteg half uns Boudewjin den Kompressor in seinen Jeep zu verladen. Wir fuhren zu Barbara's und Boudewjin's Zuhause, wo eine super eingerichtete Outdoor Werkstadt auf Tomi wartete. Mit Boudewjin's Hilfe wurde die Revision durchgeführt und sogar ein neuer Anstrich verpasst. Nach 6 Jahren blätterte die Farbe über dem Rost ganz gewaltig ab.

 

                    Boudewijns Outdoor-Arbeitsplatz 


             Zwischendurch geniessen die Herren ein Zigarettchen und grinsen dazu wie zwei Lausbuben.


Tomi’s 60. Geburtstag auf Bonaire 



Fast am Ende unseres Reiseberichts möchte ich Euch Tomi’s 60. Geburtstag am 12. Januar 2018 nicht vorenthalten. Weit weg von Zuhause feierten wir mit Land- und Seglefreunden im Spice Beach Club auf Bonaire in kurzen Hosen & Flip Flop’s unter freiem Himmel. Genau wie Tomi es sich immer gewünscht hatte. 


Happy Birthday lieber Tomi. Wie schön ist es mit Freunden zu feiern.  


Von Links: Sybilla, Nadine, Stefan, Boudewijn, Bernd, Beate, Tomi und Barbara


Semi Martin die Sängerin aus Bonaire auf der Strandbühne


             Semi gratuliert Tomi zum Geburtstag mit einem ihrer Happy Birthday Songs

Semi Martin Caroliina, eine junge, sehr begabte Sängerin aus Bonaire gab mit ihren neuen und alten Song’s Tomi’s Fest eine ganz besondere Note. Sie hat eine fantastische Stimme und weiss wie sie das Publikum begeistern kann. Die tollen Songs von alt bis neu, von Soul bis Pop alles dabei. Die gute Stimmung von Semi drängte uns ganz schnell aufs Parkett bzw. in den Sand zum Tanz.


Nach dem reichhaltigen Apéritiv ging es weiter zum Grillbuffet. 


Alle auf einen Blick 

Die Köchin vom Spice Beach Club machte für Tomi eine echte Schwarzwälder Torte, die ohne zu explodieren das Geburtstagskind am Tisch erreichte. Und siehe da, sie war nicht nur schön, sondern hat auch super lecker geschmeckt. Vielen Dank der Crew von Spice Beach Club, ihr alle habt uns einen wundervollen Geburtstag für Tomi beschert. 

Bernd hilft Tomi die Torte gerecht zu verteilen


Ein wundervoller Geburtstag ging zu Ende. 


Freundschaften auf Bonaire


Sandra Benitéz ist eine Chilenische Perle. Sie lebt seit 20. auf Bonaire und nähte in Rekordzeit unsere neuen Salon Polster. Nähen ist für sie aber nur eine Nebenbeschäftigung. Ihre Liebe gilt dem botanischen Garten den sie mit viel Hingabe mit ihrem Lebensgefährten Manuel hegt und pflegt. Auch arbeitet sie Teilzeit in einer Souvenir-Boutique im Städtchen Kralendijk.  

Ludwig Frans ist unser selbständige Bordmechaniker von ABC Marine auf Bonaire. Schon einige Arbeiten hatte er bei uns auf der SeaBorne erledigt. Sandra und Ludwig sind Nachbarn. 


Botanischer Garten Bonaire 

Botanischen Garten Bonaire

Manuel, der Gründer und Besitzer des Botanischen Gartens kommt aus Ecuador und ist Botaniker. Er lebt schon einige Jahre auf Bonaire und erfüllte sich seinen Traum eines eigenen Botanischen Gartens. Er lebt im Einklang mit der Natur und der traditionellen Lebensweise der Indios. Die Pflanzen Vielfalt in der kargen und trockenen Landschaft von Bonaire ist erstaunlich. Er kennt sie alle und jede hat ihre Bestimmung. Es sind Nutzpflanzen mit unglaublichen Eigenschaften für Menschen und Tiere. Er hat einen Gemüsegarten, ein Treibhaus und glückliche Hühner für die Eierproduktion. Er zieht alle Pflanzen selber gross und pflegt sein eigenes Ökosystem. Die Abfälle werden kompostiert und der Humus nährt wiederum die Pflanzen. Der Kreislauf der Natur in seiner Perfektion. Er ist Heiler und Schamane, seine Kunden sind Menschen aus der Stadt, die er behandelt. Ein überaus interessanter Mann mit einer spannenden Geschichte und altem, wertvollem Wissen. 


Nach einem kurzen Regenguss sind wir bereit für die Führung im Botanischen Garten. 


Weil Tomi Botanische Gärten Überalles liebt, konnte er die Einladung von Sandra zu seinem Geburtstag nicht ausschlagen. 


„Baum-Kuscheln“ Die Energie eines Baumes fühlen. 


Manuel erklärt uns, dass in diesem Bottich winzige Fischchen leben, nicht grösser als 1/2 cm. Wenn man die Hand ins Wasser hält, kommen sie angeschwommen und knabbern einem ganz sanft die Hautschüppchen ab. In dieser Umgebung werden Hautkrankheiten wie Flechten und Ekzeme erfolgreich behandelt. 


Überall stehen Gefässe und Töpfe umher die irgendetwas enthalten. Hier werden Pflanzen als Wasserreiniger oder gegen Algen verwendet. 


Ein Sammelsurium von Töpfen und Krügen, in diesem Dschungel eine Augenweide. 


Hier präsentiert er uns sein eigenes Ökosystem. Optisch etwas suspekt und gewöhnungsbedürftig sind diese Flaschen mit undefinierbarem Inhalt. Doch nach seinen Erklärungen funktioniert was immer er damit auch macht. 🤓 Alles müssen und wollen wir auch nicht wissen oder verstehen. 


Manuel erklärt uns den Zusammenhang seiner Pflanzen mit der Sonne, dem Regen und der Erde. 


Hier die Veranda von Manuel’s Wohnhaus im dichten Gebüsch versteckt. Ein lauschig und abgschiedenes Fleckchen Erde auf Bonaire. 


Manuel der Schamane 


Wir bekamen anschliessend zum Rundgang des Botanischen Gartens, eine anspruchsvolle Behandlung von Manuel, dem Schamanen. Von Kopf bis Fuss will er uns behandeln, damit wir uns künftig in unserer Haut auch wohl fühlen. Eine Behandlung die wir nicht so schnell vergessen werden. Es war ein gefühlter Mix aus Akupressur, Physiotherapie, Osteopatie und Chinesischer Medizin, als er Hand an uns legte, so erahnten wir zumindest was da vor sich ging. Es schmerzte höllisch an Stellen an denen er mit voller Kraft mit den Fingern hineindrückte. In Muskeln, in Weichteile, an Sehnen und Knochen. Sukzessive von Unten bis Oben arbeitete er sich an unserem Körper entlang. Vor allem an Beinen und Armen. Irgendwie war alles ein einziger Schmerz. Man will schreien und er sagte nur, lass es raus denn darin liegt die Heilung. Dann endlich war die Dreiviertelstunde vorbei und wir konnten uns wieder entspannen. Voller Bewunderung traten wir wie zwei geschlagene Hunde den Heimweg an. Erst am nächsten Tag merkten wir, da und dort eine Lockerung am Körper oder eine bessere Bewegungsfreiheit auch Schmerzfreiheit an Orten wo es schon lange hin und wieder mal weh tat. Was ein Schamane so alles heilen kann



Genussvolle, letzte Tage auf Bonaire 

Vespa-Ausflug rund Bonaire mit der Crew von Saya, und unserm Gast Karin. 


Welchen Weg wir wohl einschlagen werden? 


Wie niemals zuvor in den letzten Jahren, war Bonaire so grün gewesen. Das sonst eher braune und trockene Bonaire blühte in allen Farben. 



Küstenstrasse zum Nationalpark, Bonaire 





Kaktusblüten



Wilde Aloe Vera 


Nationalpark, Bonaire 


Traditionelles Wohnhaus auf Bonaire 


Neue Salonpolster für die SeaBorne

Die symphatische Sandra nähte uns die neuen Polster für den Salon der SeaBorne. Wir waren sehr zufrieden mit ihrer Massarbeit. Eigentlich näht sie nicht mehr, doch für uns machte sie eine Ausnahme. Ludwig Franz hat sie empfohlen, ein guter Tip. Preis und Leistung waren top. Termingerecht mit kleineren Anpassungen wurden die Polster per Dinghy zur SeaBorne geliefert. Wir sind happy und unser Salon macht wieder eine tolle Figur. 


Ende Januar 2018 - Abschied von Bonaire - 

Die Segelgemeinschaft löst sich langsam und träge auf. Bonaire lädt zum verweilen ein, länger als mancher Segler der westwärts will vor hat. Obwohl die Segelsaison bereits im November begonnen hatte, sind im Januar immer noch viele in Bonaire beinahe festgewachsen. Stefan und Sybilla sind als Erste Mitte Januar mit SY Saya in Richtung Dom. Rep. aufgebrochen. SY Christa mit Hund hässlich, werden mit Ziel USA los düsen. Bernd und Beate werden auf der SY Viking in die Bahamas hoch segeln, vielleicht sehen wir uns danach auf Grand Cayman wieder. Armin & Marysol auf SY Tairan wissen noch nicht genau wo sie hin wollen.


Glasklares Wasser auf Bonaire

Auch an Land müssen wir Abschied nehmen. Von unseren lieb gewonnenen Freunden Barbara & Baudewijn. Doch wir sind uns sicher, wir sehen uns wieder…irgendwann, irgendwo. Freundschaft kennt keine Grenzen. 

Ein letzter gemeinsamer Z’nacht mit Barbara und Boudewijn im „it rains fisch“ auf Bonaire. 


Die Ferne ruft…

Ein letztes Mal lassen wir uns die göttlich feine Eiscréme von „Gios-Gelateria“ im Munde zergehen. Die freundlichen Beamten vom Zoll und der Immigration stempeln unsere Pässe und wünsche gute Fahrt. Wir schlendern die Kaja Grandi hoch. Schauen da und dort in die Läden hinein. Schauen ein letztes Mal hinaus aufs Meer. An der Wasserfront an den riesigen Kreuzfahrtschiffen vorbei zurück auf die SeaBorne. Ist es wirklich das letzte Mal wo wir hier auf unser Insel Bonaire verweilen werden? Wir wissen es nicht und lassen es einmal auf uns zu kommen. Meistens kommt es anders als man denkt. 


Letzter Sonnenuntergang auf Bonaire

  

es geht los. 

Wir lösen die Leinen früh Morgens in der Bucht vor Kranlendijk auf Bonaire mit dem Ziel Cayman Islands. Via Curaçao, Aruba und Jamaika, wo wir jeweils eine Nacht vor Anker verbringen werden. Auf Aruba verbringen wir dann mehr Zeit, da wir auf ein gutes Wetterfenster warten wollen. Wir winken unseren Freunden, die wir zurücklassen zu. Wieder verlassen wir Bonaire mit einem weinenden Auge. Das andere lacht und blickt bereits neugierig weit über das karibische Meer zu neuen Ufern. 

Nachtrag

Wir segelten bis Aruba und warteten auf das geeignete Wetterfenster als uns Tomi’s Schwester anrief, wir sollen nach Hause kommen. Tomi’s Mutter liegt im Sterben. Unsere Weiterfahrt endete abrupt und wir flogen sofort Heim. Sieben Monate waren wir in der Schweiz, Zuhause in unserer Heimatstadt Schaffhausen. Alles hat seine Zeit im Leben, wann was sein wird bestimmt zum Teil das Schicksal. 

Ende August 2018 machten wir uns erneut bereit auf die Reise. Diesmal wollen wir einen kleinen Teil von Kanada mit dem Wohnmobil erkunden. 

Reiseberichte von Kanada werden nach und nach online sein. 

Liebe Grüsse Nadine & Tomas Cervera 


Sar fiz© Tomas und Nadine Cervera 2012